Operationsverlauf Grauer Star

Vor der ambulanten Operation im Ärztehaus Mathildenhöhe, Darmstadt

Nach der Voruntersuchung in der Praxis und dem Aufklärungsgespräch erhalten Sie den Operationstermin und Unterlagen für Ihren Hausarzt. Den Anamnesebogen füllen Sie bitte zu Hause aus und bringen ihn mit den hausärztlichen Befunden in das OP-Zentrum mit.

 

Sie sollten sechs Stunden vor dem Operationstermin nicht mehr essen, trinken oder rauchen. Diabetiker dürfen vier Stunden vor dem OP-Termin ein wenig trinken. Bitte lassen Sie sich zur Klinik begleiten und nach zwei Stunden wieder abholen.

 

Das ambulante OP-Zentrum Ärztehaus Mathildenhöhe befindet sich links oberhalb des Alice-Hospital. Sie können die Schranke passieren und bis vor das Ärztehaus fahren. Zwanzig Minuten ermöglicht der Parkschein kostenfreies passieren der Schranke.

Lassen Sie Schmuck, größere Geldbeträge und Wertsachen zu Hause. Denken Sie jedoch an die Rezeptgebühren für die Apotheke.

Die Operation

Zuerst wird das Auge nach einer Tropfbehandlung durch die Anästhesistin örtlich betäubt. Von dieser manchmal sehr schmerzhaften Spritze spüren Sie dank eines vorher gegebenen Medikaments nichts. Auf einer bequemen Liege werden Sie in den OP gefahren.

 

Hier wird über einen kleinen Schnitt die trübe Linse mit einer, durch Ultraschall angetriebenen, Hohlnadel zerkleinert und entfernt (Phakoemulsifikation). In den verbleibenden Halteapparat der natürlichen Linse wird eine moderne Faltkunstlinse implantiert. Das Auge muß dank der modernen Schnittführung nicht mehr genäht werden und der angelegte Augenverband bleibt bis zur ersten Kontrolle am Folgetag, in der Praxis, geschlossen.

Nach der Operation

Unmittelbar nach der Operation werden Sie bei Kaffee und Verpflegung noch eine Stunde betreut. Da die Medikamente der Anästhesie Nebenwirkungen haben können, lassen Sie sich danach bitte von Angehörigen oder Bekannten nach Hause bringen. Den Termin zur Kontrolluntersuchung wird die Schwester mit Ihnen vereinbaren.

 

Je nach Art der Betäubung verbleibt der Augenverband bis zur ersten augenärztlichen Untersuchung am Folgetag oder wird bereits am OP-Tag für die Anwendung von Augentropfen entfernt.

 

Nach der ersten Untersuchung wird das Auge in aller Regel ohne Verband bleiben können. Nehmen Sie nach der Operation wieder die Medikamente ein, die Ihnen von Ihrem Hausarzt verschrieben wurden. Üblicherweise wird das operierte Auge in den folgenden Tagen viermal täglich zu Hause mit den verordneten Augenmedikamenten behandelt.

 

Benutzen Sie die durchsichtige Kunststoffaugenklappe noch zehn Tage als Schutz des Auges beim Schlafen.

 

In den ersten Tagen nach der Operation ist Doppelt- oder Verschwommensehen normal und wird nach wenigen Tagen verschwinden. Anfangs werden Sie schlecht lesen oder Gegenstände in der Ferne scharf sehen können. Nach Anpassung der ersten Gläser werden Sie einen deutlichen Fortschritt erkennen.

 

Falls am operierten Auge stärkere Schmerzen auftreten oder Sie eine akute Verschlechterung spüren, rufen Sie bitte sofort Ihren Augenarzt in der Praxis oder unter einer der unten stehenden Nummern an:

 

Augendiagnostik und OP-Zentrum im Ärztehaus Mathildenhöhe
Telefon: 06151 36090-60

Dr. Engelbrecht: 0171 2255018

Dr. Sauer: 0179 5949747

 

Augenärztlicher Notdienst 

Tel.: 01805 236415


Sollten sie sonstige medizinischen Probleme bemerken wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, den allgemeinen Notdienst oder den Notarzt unter 112.


Anästhesistin Frau Dr. Ernst
Kaiser Sigmund-Str. 100, 60320 Frankfurt, Mobil: 0172-8926492